Unkrautbekämpfung im Rasen

Unkrautbekämpfung im Rasen

Unkraut im Rasen

Wenn ein Rasen korrekt angelegt wurde, ist er saftig und lückenlos grün und gleichmässig. Die ersten kleinen Blümchen, welche mit der Zeit in der grünen Fläche auftauchen, werden meist als nicht allzu schlimm wahrgenommen und vielleicht sogar als kleine Farbklekse willkommen geheissen. Sie breiten sich jedoch oft klammheimlich aus und ehe man sich versieht, wird aus dem weichen grünen Teppich ein filziger Teppich mit vielen fleckigen Lücken. Was kann dagegen getan werden? Und wieso kommt es überhaupt zu Unkraut im Garten? 

Rasen unkrautfrei halten

Eine Rasenfläche mit einer komplett einheitlichen Oberfläche kommt in der Natur nirgends vor. Dort sind Grünflächen immer das Ergebnis eines Gleichgewichts verschiedener Pflanzen, die sich gegenseitig limitieren. Die Natur unterscheidet nicht zwischen Unkraut und erwünschten Pflanzen – es wächst einfach das, was sich durchsetzen kann. Diese Tatsache kann man sich bei der Pflege des eigenen Rasens zunutze machen, indem man die Rasenfläche für das gewünschte Gras sehr attraktiv, für unerwünschte Beikräuter hingegen möglichst unattraktiv macht. Das gewünschte Rasengras wird so stark und durchsetzungsfähig, die Beikräuter hingegen können sich nicht so einfach etablieren. Dies kann beispielsweise dadurch gelingen, dass der Rasen regelmässig und möglichst stickstoffreich gedüngt wird. Daneben sollte der Rasen mindestens einmal im Jahr vertikutiert und aerifiziert werden, damit Nährstoffe, Wasser und Luft möglichst nahe an die Wurzel gelangen und dort gut aufgenommen werden können. So kann der Rasen stark und dicht wachsen und lässt für Unkraut keine freien Stellen. Auch das regelmässige Schneiden des Rasens ist sehr wichtig, damit der Rasen nicht verunkrautet. 

Neuen Rasen unkrautfrei anlegen

Wenn ein Rasen neu angelegt wird, sollte der Untergrund unbedingt so unkrautfrei wie möglich sein, damit die Unkräuter nicht sofort die ganze Fläche in Beschlag nehmen können, weil sie gegebenenfalls stärker sind und schneller wachsen als der Rasen. In manchen Fällen kann es notwendig sein, dass man eine (zukünftige) Rasenfläche mit einem selektiven Herbizid abspritzt, damit sich das Gras überhaupt etablieren kann. 

Auch die Vermoosung des Rasens kann zum Problem werden. Wenn es in einem Rasen viel Moos gibt, verfilzt dieser und die Rasengräser können nicht mehr gut mit Wasser, Luft und Nährstoffen versorgt werden. Moos lässt sich zum Glück gut mit dem Vertikutierrechen oder mit einer Vertikutiermaschine auskratzen. 

Benötigen Sie Hilfe bei der Unkrautbekämpfung im Rasen? Wir helfen Ihnen gerne! Melden Sie sich jederzeit telefonisch oder per Mail. 

Haben Sie Fragen?

Cyrill Menzi

Mitglied der Geschäftsleitung und Bauführer im Bereich Gartenbau und Gartenunterhalt
044 940 77 44
cmenzi@egligartenbau.com

NACH OBEN